Doktor Using Digital-Tablette

Desinformations-verhalten
verstehen

Während der Corona-Pandemie wurden vermehrt Gesundheitsinformationen aus dem wissenschaftlichen Bereich verbreitet. Es wird angenommen, dass die wissenschaftliche Anmutung förderlich für die Verbreitung von Desinformationen ist und dazu führt, dass sie tendenziell öfter geteilt werden. Die vermeintliche Wissenschaftlichkeit als Treiber von digitalen Desinformationskampagnen ist bisher jedoch wenig erforscht.
Ziel des Projektes ist es, zugrundeliegende Mechanismen der digitalen Verbreitung vermeintlich wissenschaftlicher Desinformation im Gesundheitsbereich zu erforschen. Hierzu werden umfangreiche qualitative Interview- und Befragungsmethoden eingesetzt, um im direkten Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern zu erfahren, welche kritischen Ereignisse und subjektiven Auslöser zur Verbreitung von wissenschaftlich anmutender Desinformation führen. Basierend auf den Forschungserkenntnissen soll dann ein verallgemeinerbares Modell des Umgangs mit dieser Art Desinformation entwickelt werden.
Desinformation im Gesundheitskontext ist von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. Die Projektergebnisse leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und können perspektivisch in Bildung, Politik und Gesellschaft Anwendung finden.

Projektdaten

DESIVE²
Desinformationsverhalten verstehen

Laufzeit 10.2021 - 09.2024

Kooperationspartner

ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Humboldt-Universität zu Berlin

HU-Logo.png
logo-zbw.gif

Förderung

BMBF_Logo_edited.png

 Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Maßnahme "Forschung Agil - Erkennen und Bekämpfung von digitalen Desinformationskampagnen"

Desinformationen im Gesundheitskontext

2

Im Rahmen des DESIVE  -Projektes haben wir ein Short Paper veröffentlicht, in dem wir den Forschungshintergrund des Projektes sowie das wissenschaftliche Vorgehen erklären: Fake Scientific Provenance as a Driver for Disinformation: Peoples' Disinformation Behavior in Health Contexts.

Wir möchten herausfinden, welchen Einfluss vermeintlich wissenschaftliche Quellen und Informationen auf die Verbreitung von Desinformationen haben und was Menschen dazu veranlasst Gesundheitsinformationen zu verbreiten.

Das Projekt präsentieren wir auf einer virtuellen Konferenz am 27.4.2022. Mehr erfahren im Blogpost.